Wissen, Können und Erfahrung

Hentschke Bau ist in der Lage, in Verbindung mit modernem Schalungsbau, abgestimmten Materialien und fachgerechtem Einbau mit seinem Sichtbeton höchste architektonische Anforderungen zu erfüllen. Die Realisierung des Neubaus des Militärhistorischen Museums in Dresden sehen wir als Empfehlung an alle Bauherren, die künftig einen verlässlichen und leistungsstarken Partner für ihre repräsentativen Bauwerke suchen. Wer die komplizierten Formen des Gebäudes nach dem Entwurf des US-amerikanischen Architekten Daniel Libeskind verinnerlicht, kann erahnen, welche Schwierigkeiten in dessen Errichtung liegen: nahezu ausschließlich schräge Wände in komplizierten Verschachtelungsformen angeordnet, Herstellung der Ausstellungsvitrinen mit höchsten Sichtbetonanforderungen (SB4), „Umbauen“ eines denkmalgeschützten Gebäudes, ohne Kräfte in dieses einleiten zu können. Das alles forderte unser aller  Know-how und unser Können im Stahlbetonbau.

Beton, Stahlbeton, Sichtbeton

Der Stahlbeton, wie wir ihn heute kennen, ist einer der leistungsfähigsten Verbundbaustoffe unserer Zeit. Werden Stahl und Beton kombiniert, können Zug- und Druckkräfte optimal aufgenommen werden. Doch auch die Entwicklungen der letzten Jahrzehnte – hochfester Beton, selbstverdichtender Beton, textilbewehrter Beton – zeigen, welche bislang ungenutzten Möglichkeiten dieser Baustoff mit sich bringt. So wurde sichtbarer Beton zu einem der wichtigsten gestalterischen Mittel für moderne Architekten. Um ihnen Partner zur Umsetzung ihrer Ideen zu sein, erweitert die Hentschke Bau GmbH ihr Know-how und ihr Können ständig, entwickelt eigene neue Betonbaustoffe. Dazu gehören interne Qualitätsstandards wie ein eigenes “Arbeitshandbuch Sichtbeton” ebenso wie die Untersuchung unzähliger Musterbetonflächen, um die Einflüsse der Schalhaut auf das Sichtbetonergebnis exakt vorhersagen zu können.