Brückenbau mit Vorschubrüstung

Die 900-t-Stahlkonstruktion der Vorschubrüstung der Hentschke Bau GmbH weist eine Gesamtlänge von 138,60 m auf. Sie besteht aus zwei 4,0 m hohen Kastenträgern mit ca. 71 m Länge. An diese werden Vorder- und Rücknasen mit je ca. 34 m Länge montiert. Über Konsolenpaare werden die Lasten in die Pfeiler eingetragen. Die Quer- und Längsverschübe übernehmen vier hydraulische Verschubwagen. Auf dem Haupttragwerk ist die Außenschalung montiert, die über spindelbare Stützen flexibel einstellbar ist.

Als Sonderausstattung verfügt die Vorschubrüstung über eine Krankonsole, auf die einer unserer Obendreher-Turmdrehkrane, Typ Potain MDT 128, gestellt und feldweise mit der Rüstung verschoben werden kann. Außerdem ist eine Konsole für einen Betonverteilermast vorgesehen, um bei sehr hohen Brücken den Beton fachgerecht und wirtschaftlich einbauen zu können. Eine hydraulikbetriebene fahrbare Innenschalung für große Hohlkastenquerschnitte vervollständigt das System, um segmentweise effizient ein- und ausschalen zu können. Die verschraubte Vorschubrüstung ist in Containergröße zerlegbar und kann in ca. 80 Einheiten per LKW, Schiff oder Bahn an jede Baustelle transportiert werden. Die Vormontage wird mit kleinen Mobilkranen (20- bis 100-t-Klasse) durchgeführt. Die Haupthübe für Montage/Demontage erfolgen mit Hilfe von großen Mobilkranen (200- bis 500-t-Klasse).